der nachhaltige Christbaum

Christbaum_holz

Der Weihnachtsbaummarkt in Deutschland wird dominiert von den klassischen, natürlich gewachsenen Bäumen, die in der Vorweihnachtszeit auf Märkten verkauft werden. Die kurze Nutzungsdauer, eine meist nicht ökologische und nachhaltige Produktion, sowie der persönliche zeitliche Aufwand bei Kauf, Transport und Entsorgung sind laut dem Unternehmer Andreas Hascher negativen Merkmale die damit eine eine Marktlücke öffnen.

Um eine Alternative zum herkömmlichen Weihnachtsbaum zu schaffen, will Hascher mit seinem 2013 gegründeten Unternehmen Mia Vico e.K. einen stilisierten Christbaum im Baukastenprinzip an den Markt bringen. Der Baum wird von lokalen Betrieben aus heimischen Hölzern und in verschiedenen Größen gefertigt.

Dabei wird keine Imitation des Aussehens eines natürlichen Baums verfolgt – der Fokus wird statdessen auf ein klares, einfaches Design gelegt. Das Design soll unkomplizierte Handhabung unterstützt und so eine lange Lebensdauer garantiert. Die „Äste“, bestehend aus bearbeiteten, länglichen Holzstäben, werden auf einen Rundstab aufgefädelt, welcher in einem soliden Sockel verankert ist. Ein magnetisches Befestigungssystem sorgt für einen festen Halt von Beleuchtung und Dekorationsgegenständen.

Der Vertrieb von den umweltfreundlichen, nachhaltigen, wiederverwendbaren und regional hergestellten Holzchristbäumen im Baukastenprinzip samt Dekoration aus natürlichen Materialien und dazugehöriger Beleuchtung soll vorerst Online stattfinden.

Mia Vico e.K. hat sich für den Startup-Wettbewerb der Next Organic Berlin 2013 beworben.

Mehr zu Mia Vico e.K.